Cheinener Torfmoor (BUND)

Das Cheinener Torfmoor (BUND) liegt im Landkreis Salzwedel des Bundelandes Sachsen-Anhalt, etwa 7 Kilometer nordöstlich von Salzwedel. Mit allen Randzonen misst es eine Fläche von etwa 400 Hektar.

Das Cheinener Torfmoor (BUND) gehört zu einem der Quellmoorkörper, die sich entlang dem Dumme-Graben in den Niederungen entlang ziehen. Der Fluss Dumme bildet hier die Grenze im Norden. Im Süden erstreckt sich das Cheinener Torfmoor (BUND) bis zum Ort Cheine und im Westen befindet sich der städtische Forst der Stadt Salzwedel. Von unserem Hotel aus lässt sich das Cheinener Torfmoor (BUND), mit dem Auto oder dem Fahrrad gut erreichen. Für längere Radtouren können Fahrräder vor Ort im Hotel ausgeliehen werden.

Was kann im Cheinener Torfmoor (BUND) gemacht werden?

Die Landschaft wird unter Anderem von großen Wiesen bestimmt. Überall gibt es auch Hecken und Sträucher an den Wegesrändern, so dass die großen Weiten optisch etwas aufgelockert werden. Ebenso gibt es viele Weidenhecken, Böschungen und Gräben, die zur Entwässerung dienen. Für längere Wanderungen sollten entweder ein gutes GPS-Gerät oder auch eine detaillierte Wanderkarte mit dabei sein.

In der Landschaft gibt es im Frühjahr und Sommer besonders viele bunte Blumen zu bestaunen. Neben viel Grün gibt es hier auch viele rosa und gelbe Farbtöne, die später durch rötlich blühenden Wiesenampfer und die gelben Blüten des Richgrases abgelöst werden.

Wofür wird das Cheinener Torfmoor (BUND) genutzt?

Die gesamte Landschaft ist durch Einflüsse der Menschen geprägt. Sei es Tourismus, die grüne Landwirtschaft oder die Flächen, die die Ortschaften begrenzen. Viel Vieh wie Kühe, Schafe oder manchmal auch Schweine befindet sich auf den Wiesen unweit von Hotel, Häusern und Ortschaften. Ebenso viel Landwirtschaft gibt es hier, wozu das säen und ernten von Hafer und Heu auf den Feldern und Wiesen gehört.
In den 20er und 30er Jahren gab es hier viele Quartiere für die Arbeiter und es wurden schon Beetgräben entdeckt, die zu diesen Zeiten angelegt wurden. Die ausgehobene Erde wurde hier als Grundlage für die Beete der Arbeiter genutzt. Von den Anlagen her ist das Cheinener Torfmoor (BUND) auch in seinen Ursprüngen noch erkennbar. Unsere Mitarbeiter im Hotel können hier mit Informationsmaterial weiter helfen. Weiterhin kann und konnte aus dem Torf ein Brennstoff für die Bewohner von Salzwedel und die Umgebung hergestellt werden.

Seit dem Jahr 1960 begann man damit, das Moor intensiv zu bewirtschaften.

Tierarten im Cheiner Torfmoor (BUND)

Das Cheinener Torfmoor (BUND) bietet vielen Tieren einen eigenen Lebensraum. Besonders Amphibien und Vögel haben sich hier in einem geschützten Lebensraum nieder gelassen. Viele Arten von Fröschen kommen hier vor, Eidechsen, einige harmlose Schlangen und auch Vögel wie Kraniche oder Sumpfhühner fühlen sich hier wohl.
Wer also vom Hotel aus die Tierwelt entdecken möchte, braucht lediglich einen kleinen Naturführer und ein wenig Zeit für die Beobachtung. Das macht Spaß und entspannt die Seele. Am Abend kann nach einem Besuch des Cheinener Torfmoor (BUND) im Hotel entspannt werden.